Patienteninformation zu Coronavirus SARS-COV-2
(aktualisiert am 21.08.2020 – Änderungen möglich!)

Abstrich-Tests bei Reiserückkehrern, Kontaktpersonen  und anderen asymptomatischer Personen (Lehrer, Erzieher….)
Dieser Abschnitt gilt für Personen ohne Krankheitssymptome,  mit Symptomen siehe rechte Spalte unten.

Aktuell  (noch bis Mitte September 20 (können sich alle Auslands-Reiserückkehrer  auf Corona testen lassen.  Wer in vom RKI ausgewiesenen Risikogebieten war, der muss (!) sogar einen Test vorweisen.  Auch können sich bestimmte Personen (Lehrer, Erzieher….) nach Erhalt eines Berechtigungsscheins ebenfalls testen lassen.  In Quarantäne müssen aktuell nur die Rückkehrer aus den Risikogebieten. Allen anderen empfehlen wir, bis zum Erhalt des Testergebnisses  die Außen – und Sozialkontakte möglichst gering zu halten. Laut Vorgabe des Landes und der Kassenärztlichen Vereinigung darf bei Personen ohne Krankheitssymptome keine Krankmeldung ausgestellt werden, dies muss direkt mit dem Arbeitgeber geregelt werden. Nach telefonischer Anmeldung  (und nur dann!) können wir solche Testungen durchführen.

Änderungen im Praxisablauf

Bitte vereinbaren Sie in jedem Fall telefonisch einen Termin, um Sie, die Mitpatienten und auch unser Praxisteam bestmöglichst vor  Coronavirus-Kontakten zu schützen. Patienten, die ohne Termin in die Praxis kommen, werden ggf. abgewiesen!

Um den Publikumsverkehr in der Praxis zu verringern, sollen Rezepte an einem speziellen Anmelde- und Abholschalter außen abgeholt werden, der zu den normalen Öffnungszeiten besetzt ist. Hier melden sich auch die Patienten an, die Termine vereinbart haben, damit die Tür geöffnet wird.

Wir  bitten alle Patienten um das Tragen einer sogenannten Alltagsmaske  in den Praxisräumen und auch im Bereich unseres Anmelde- und Abholschalters (Vorgabe Sozialministerium ab 30.05.2020)

Warum sind diese Änderungen trotz rückläufiger Infektionszahlen weiter nötig?
Immer wieder kommt es zu vereinzelten  Coronavirusinfektionen oder auch größeren Ausbrüchen. Mit den veränderten Massnahmen soll die Praxis auch in solchen Situationen offen bleiben und eine sicheres Behandlungsumfeld bieten.

Coronavirus-Abstriche/ -Antikörpertests

Coronavirus-Abstriche dienen dem Nachweis einer aktuell bestehenden Infektion. Entsprechend den jeweils geltenden Kriterien des RKI können wir  bei unseren Patienten Rachenabstriche auf Coronavirus durchführen! Aktuell ist dies sinnvoll und wichtig bei allen Patienten, die mindesten seit 2-3 Tagen Symptome eines akuten Atemwegsinfekts  haben (v.a. Fieber, Husten, Halssschmerzen). Es ist jedoch immer eine telefonische Vorabklärung erforderlich. Der Abstrich erfolgt nach Anmeldung  an einem speziellen Abstrichschalter  (Patient ist außerhalb der Praxis), um den Verbrauch an Schutzkleidung gering zu halten. Das Ergebnis liegt in der Regel am nächsten Werktag vor.

Antikörpertests werden aus dem Blut durchgeführt. Sie können nachweisen, ob tatsächlich in den letzten Monaten eine Infektion mit Coronavirus  stattgefunden hat. Allerdings sind die Tests immer noch nicht 100% sicher, das heißt der Test kann negativ sein, obwohl man an dem Virus erkrankt war und ein positiver Test kann vorkommen, obwohl man nie infiziert war. Ebenso erlaubt der Nachweis von Antikörpern nicht, auf die Schutzmaßnahmen zu verzichten und schützt nicht vor einer erneuten Infektion. Der Antikörpertest ist keine Kassenleistung und wird vom Patienten privat bezahlt. (Kosten ca. 30 €).  Hierfür muss ein Termin zur  Blutentnahme vereinbart werden.